Prix Laurence - Bettembourg Prix Laurence 2020 - Luxembourg
 loading...

Prix Laurence 2020

Hoffmann Liz - Stumme Worte, lautes Schreiben



 

Das Gefühl, nichts ausrichten zu können ergreift mich. 

Ich bleibe still und sehe um mich; sehe alles und nichts.

»Mach den Mund auf. Sei nicht so schüchtern, so verklemmt«, sagen sie mir.

So einfach ist das nicht. Ich bin gefangen in meinem eigenen Kopf.

Verschlossen, ruhig, vielleicht sogar unauffällig. Ein Außenseiter. Oder doch nicht; immerhin habe ich viele Freunde. 

Gute Freunde. 

Keine Likes auf den sozialen Plattformen, dafür Menschen die ich um zwei Uhr Morgens anrufen kann und die abheben. Die Art von Menschen, denen es egal ist, ob sie wegen mir verschlafen und zu spät zur Schule kommen, ob ich zehn Kilo Make-up oder das selbe Schlabbershirt wie eigentlich immer trage. Menschen die mich lieben.

»Du kannst dich glücklich schätzen«, sagen sie mir.

Trotzdem bin ich traurig.

Depressiv.

Bi-polar.

Psychiotisch.

Sozialphobisch.

Von Angststörungen und Posttraumatischer Belastungsstörung zerfressen. 

Vielleicht etwas ganz anderes und nichts von alledem.

Ich sehe mich im Spiegel verzerrt. Gebrochen.

»Du bist kaputt. Und hässlich noch dazu«, sagen sie mir.

Ich schäme mich, es zuzugeben. Ich schäme mich, ich zu sein.

»Scheiß Lesbe; glaubst ein Mann zu sein. Scheiß Schwuchtel bist doch nur eine Frau. Etwas wie dich, gibt es nicht; sollte es nicht geben«, sagen sie mir.

Hilfe gibt es keine. Nicht einmal von mir selbst, denn ich mag mich nicht. 

Ich lache. Ja, das kann ich am Besten. 

Weinen tue ich alleine. Zumindest das ist keine Gruppenaktivität. 

Ich fühle wie die Luft knapper, der Sims kleiner, die Schlucht größer wird.

Dann sehe ich Licht. Es ist nicht der Zug am Ende des Tunnels. 

Es bist du. 

Das kleine Lächeln auf der Straße, die Paar Euro an den Bettler, die aufmunternden Worte in tiefster Nacht.

Das alles seid ihr, die Menschen um mich und ich selbst. 

Das große Wir und kleine ich, das unzertrennlich und doch alleine ist.

Ich habe mich oft gefragt, wieso wir so besessen davon sind über die große Liebe und wahre Freundschaft zu schreiben und dachte meine Antwort gefunden zu haben. 

Wir sind besessen von großer Liebe und wahrer Freundschaft, weil diese Dinge nur in unserer Fantasie existieren. Sie spiegeln unsere tiefsten und unschuldigsten Wünsche. Wir verzehren uns nach Liebe und Intimität, in allen Formen und Farben, doch in einer Welt in der unsere Eltern sich scheiden lassen und unsere Freunde uns verlassen, ist kein Platz dafür. Der Spiegel einer Welt, die wir als Kinder in freudiger Erwartung endlich entdecken wollten, ist zersplittert. Die Scherben passen nicht zusammen und wir sind unfähig den Kleber zu finden. Es gibt keinen Platz für unsere Wünsche ausserhalb unserer Träume.

Doch vielleicht. 

Und ich bete, dass dieses Vielleicht sich irgendwann in ein: so ist es! verwandeln wird. Vielleicht finden wir den Kleber, wenn wir nur danach suchen. Jedes Lächeln, jedes offene Ohr, jedes Fünkchen Verständnis kann zu Kleber werden und eine lang vergessene Welt der Gefühle, die uns nicht niederringen wollen, wiedererwecken. 

Wir können mehr sein, als die Worte die uns verletzen. 

Wir sind mehr, als unser zerbrochenes Spiegelbild. 

Jeder von uns ist eine Geschichte. 

Und jede Geschichte ist es wert, erzählt zu werden. 


 




ageschéckt den: 09:22 Tue, 11 February 2020 vum: Hoffmann Liz

Zeréck

Matmaachen

Maach elo hei mat
beim PRIX LAURENCE 2020


De Concours ass eriwwer!
 

Mäin Text eraschécken


Recherche

Neiegkeeten

Wéi kann ech matmaachen?

 

 

Flyer 2019

 

Download Dépliant 2020

 

LiteraTour 2020

 

Litertour 2020

 

De Liesfestival LiteraTour invitéiert normalerweis am Abrëll all d’Frënn vum Buch op Beetebuerg. Dat ass dëst Joer net méiglech. Dowéinst kënnt de LiteraTour bei Iech heem – am Livestream iwwert de YouTube– a Facebookaccount vun der Gemeng an den Internetsite literatour.lu!


Coronavirus
Dee ganze Festival ass ofgesot!
Gëtt, wa méiglech, an den Hierscht 2020 verluecht.


De Lies-Festival fir Iech all!
BeeteBuerg - BicherBuerg.


8. Editioun vum LiteraTour a
6. Editioun vum Prix Laurence

Liesenswäert!
Déi 3 Anthologien vum Prix Laurence 2015/16, 2017 an 2018.
Dir kritt se am BicherKueb zu Beetebuerg.
 



Vum Juli un am BicherKueb zu Beetebuerg an och an Ärer Librairie:
D'Anthologie vum Prix Laurence 2019.
D'Finalisten a Laureaten kréien se heemgeschéckt!


www.literatour.lu

*  *  *

Kleng Lecture, déi Iech vläicht weiderbréngt:


SALLY ROONEY

-  Gespräche mit Freunden
Roman, Luchterhand, 2019


LEIF RANDT

-  Allegro Pastell
Roman, KiWi, 2020


OCEAN VUONG

-  Auf Erden sind wir kurz grandios
Roman, Hanser, 2019

-  Nachthimmel mit Austrittswunden
Gedichte, engl./dtsch., Hanser, 2020


ERNESTO CARDENAL (1925 - 2020)

-  Transitreisender
Gedichte, Peter Hammer Verlag, 2008


TOMAS ESPEDAL

-  Bergeners
Matthes & Seitz Berlin, 2018


ANOUK MAHR
mat 15 Joer
3. Präis beim Prix Laurence 2016


-  Lautlos
Roman, éditions guy binsfeld, 2019


POL SCHMOETTEN

-  Holland träumen
Lyrik, éditions guy binsfeld, 2019


JOSIANE WEBER

-  Marie Adelheid
Eine politische Biografie (1912 - 1919)
éditions guy binsfeld, 2019


GRAND TOUR
Reisen durch die junge Lyrik Europas

-  Hrsgb. F. Italiano, J. Wagner
Anthologie, Hanser, 2019


POESIE

-  Hrsgb. N. Gomringer, M. Beyer
Anthologie, Voland & Quist, 2018

GRACE PALEY

-  A Grace Paley Reader
Stories, essays, poetry

Farrar, Straus and Giroux, 2017

-  Manchmal kommen ...
Gedichte, Schöffling & Co, 2018

RON PADGETT

-  Die schönsten Streichhölzer der Welt
Englisch - Deutsch, mit den Gedichten
aus Jim Jarmuschs Film Paterson
Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung, 2017

STEFFEN POPP (Hrsgb.)

-  Spitzen
Gedichte. Fanbook. Hall of Fame.
edition suhrkamp, 2018

SARAH KIRSCH

-  Sämtliche Gedichte
DVA, 2013

-  Gesammelte Prosa
DVA, 2006

-  Sarah Kirsch u. Christa Wolf
Wir haben uns wirklich an allerhand gewöhnt
Der Briefwechsel, Suhrkamp, 2019

GUNTRAM VESPER

-  Tieflandsbucht
Die Gedichte, Schöffling, 2018

ANTHOLOGIE BEAT ATTITUDE

-  Femmes poètes de la Beat Generation
éditions Bruno Doucey, 2018

TAHA MUHAMMAD ALI

-  An den Ufern der Dunkelheit
Gedichte aus Palästina
Fischer Taschenbuch, 2013


SERHIJ ZHADAN

-  Warum ich nicht im Netz bin
Gedichte und Prosa aus dem Krieg
Suhrkamp, 2016


HAIKU ANTHOLOGIE

-  Das Buch der klassischen Haiku
Hrsgb. Jan Ulenbrook
Reclam, 2018

 


Auteuren 2020

Archiv

Lescht Texter vum Concours

Über Suizid spricht man nicht

Erageschéckt: 23:21 Tue, 30 June 2020


Du lächelst, wirkst glücklich, sagst, dir geht es

méi liesen...

Wendys Abenteuer Band 1 Tantenalarm!

Erageschéckt: 22:49 Tue, 30 June 2020


"Nein", schrie Wendy und wachte auf...

méi liesen...

The people that carry hope

Erageschéckt: 22:14 Tue, 30 June 2020


The people that carry hope are not...

méi liesen...